Geschichte

Karate wurde vor vielen Jahrhunderten auf der Insel Okinawa (Japan) zum Zweck der Selbstverteidigung entwickelt.

Die Kampftechniken der Okinawaner wurden mit chinesischem Kenpô-Techniken zu Karate entwickelt. Durch einen Erlass der eigenen Regierung und durch verschiedene Besatzer wurde der Privatbesitz von Waffen verboten, wodurch die Karate-Technik eine große Wirkung in der Selbstverteidigung erreichte.

Gleichzeitig wurde Karate nur im kleinen Kreise geübt, um die Techniken und ihre Anwendung gegenüber Fremden geheim zu halten.

1922 kam Karate nach Japan und hat dort bis heute viele Veränderungen erfahren, aber sein kämpferischer Charakter ist geblieben.